top of page
Signal blau NEU.jpg
MBW-Logo.jpg
Titelseite 3-24.jp2

„Model Railroading is fun“ – Modellbahn macht Spaß,  behauptete der amerikanische „Modellbahnpapst“ John Whitby Allen, dessen Aussage vom „Model Railroader“ als Leitmotiv übernommen wurde. Aber nicht nur vom „Model Railroader“ in den USA, sondern auch von Franz Liesbauer und seiner Arbeitsgemeinschaft in Niederösterreich, wo Franz Liesbauer und seine Freunde unter dem Motto „Modellbahn soll Spaß machen“ in die Geymüllerhalle in Bad Vöslau einladen, wo man auch heuer wieder bemerkenswerte Anlagen und Module bewundern konnte. Franz Koch, ebenfalls aus Niederösterreich, hatte sich dieses Motto für die Tullner Familien- und Modellbaumesse zwar nicht zum offiziellen Leitmotiv gemacht – die heurige Messe machte aber auch uns Spaß. Und die Messe in Wien wird sich warm anziehen müssen, um ihren Ruf als Leitmesse zu halten. Für die Tullner-Messe 2025 haben auch einige Produzenten Interesse gezeigt. Wir waren jedenfalls in Bad Vöslau und in Tulln – und es hat uns Spaß gemacht. Spaß gemacht hat uns auch ein Ausflug in die Steiermark, wo wir die Heimanlage von Christian Tudor besuchten. Eine Anlage zwar ohne konkretem Vorbild aber mit zahlreichen „Schmankerln“.

70 Jahre ist es nun schon her, dass die erste kleine Verschubdiesellok der Reihe 2060 bei den ÖBB in Dienst gestellt wurde.  mmi hat sich Vorbild und Modell dieser Lokreihe angenommen. Kleinbahn hatte schon 1958 das Vorbild ins Modell umgesetzt, nicht ganz maßstäblich, denn es mussten ja Motor und Getriebe untergebracht werden, was damals alles andere als einfach war. 30 Jahre später gab es auch ein maßstäbliches Modell von Liliput, und noch einmal 36 Jahre später, heuer, hat Liliput-Bachmann das Modell noch einmal, innen und außen überarbeitet, auf den Markt gebracht, erstmals auch für das 3-Leiter Wechselstromsystem.

Für Modelleisenbahner, die noch nach einem Vorbild-Bahnhof für ihre Anlage suchen, haben wir mit Hilfe von Friedrich Schön die Bahnhofschronik von St. Anton am Arlberg studiert und uns aus dem Verkehrsarchiv in Wien entsprechende Pläne besorgt. Und für alle, die gerne eine kleine Zeitreise unternehmen gibt es in den „Bahngeschichten“ eine Ausflug in die Zeit, als im Osten Österreichs noch junge Männer zu Heizer und Dampflokführer ausgebildet wurden. Ebenfalls Nostalgie ist der „originale“ „Orient-Express“, den es noch als Reisebürosonderzug gibt. Rivarossi hat die dafür notwendigen Modelle im Programm. Nicht gerade billig, aber schön.

Und natürlich gibt es auch in dieser MBW eine Neuheitenschau, Bildberichte vom Vorbild, Terminkalender u.v.m.

 

 

Die Ausgabe 3/2024 wurde ausgeliefert. Die nächste MBW erscheint Anfang August 2024 Die MBW erhalten Sie bei Ihrem Zeitschriftenhändler, am Bahnhof, beim Modellbahnfachhändler in Österreich, Deutschland, der Schweiz und natürlich auch im Abo.

Abo-Bestellungen, private GRATIS Kleinanzeigen (max. 25 Worte), Nachbestellungen und Mitteilungen bitte per Mail an franz.steiner@modellbahnwelt.at

bottom of page